this website in Dutch - this website in English

Unter der Haube Ihres Mac

Die Grundlage von MacOS ist ein Betriebssystem, unter dem sogenannte Mainframes oder Unternehmenssysteme ausgeführt werden: UNIX. Dies sind hauptsächlich Großunternehmens- und Universitätscomputer.

Das erste UNIX wurde 1969 von Bell Laboratories entwickelt. In jenen Tagen war Speicher furchtbar teuer und Computer hatten immer noch die Größe eines durchschnittlichen Wohnzimmers. Programme mussten daher wenig Speicherplatz beanspruchen. UNIX besteht daher aus allen Arten von kleinen Programmen. Ein Merkmal kleiner Programme ist, dass sie weniger Fehler enthalten als große und - sehr wichtig - wenn man abstürzt, der Rest nicht umfällt.
Darüber hinaus wurde UNIX zu einem leistungsstarken Betriebssystem, das Multitasking (mehrere Commande gleichzeitig) und Mehrbenutzer (mehrere Benutzer) ermöglichte. Eine strikte Trennung zwischen verschiedenen Benutzern und ihren Berechtigungen machte UNIX nicht nur zu einem leistungsstarken, sondern vor allem zu einem sicheren System. Nach all den Jahren der Verbesserungen und Anpassungen ist das System jetzt das zuverlässigste, das es gibt.

Varianten von UNIX
UNIX verfügt nun über verschiedene Varianten wie HP-UX, SGI, Sun Solaris, IRIX und die an der University of Berkeley entwickelte Free BSD-Version.
MacOS basiert daher auf Letzterem. Das beliebte Linux ist auch eine UNIX-Variante!
UNIX wird durch TextCommande und / oder eine grafische Benutzeroberfläche gesteuert. Ein solches grafisches Betriebssystem bedeutet, dass Sie nichts benötigen, um sich an Commande zu erinnern, und UNIX hat die Benutzerfreundlichkeit des Apple Macintosh erhalten.

Warum UNIX?
Der Grund ist einfach: Schlecht geschriebene Software, die abstürzt, übernimmt nie das gesamte System.
Das alte MacOS - vor 2001 und jetzt "Classic" genannt - war viel empfindlicher, einmal pro Woche war ein Absturz - fast immer aufgrund von Microsoft-Software (!) - dort normal. Ohne MS Software stürzte es viel weniger ab.

MacOS
Das MacOS - mit der grafischen Benutzer System - entstand 1984. Es löste eine echte Revolution aus.
In einer Zeit, in der Computer nur mit TextCommanden gesteuert wurden, konnte plötzlich ein Fach mit einer Maus gearbeited werden. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Optionen hinzugefügt. Das MacOS, das im Laufe der Jahre viele Verbesserungen erfahren hat, ist aus seiner Jacke herausgewachsen. Apple - unter der inspirierenden Führung des verstorbenen Steve Jobs - entschied, dass es für ein neues System notwendig war. Nicht von Grund auf neu gebaut, sondern basierend auf dem bewährten, soliden UNIX.


Ein weiterer UNIX-Vorteil: Systemverwaltung durch das System selbst
Als Betriebssystem kann sich macOS selbst pflegen. Dafür ist keine separate Software erforderlich.
MacOS enthält eine große Anzahl von Dateien, die für den Benutzer unsichtbar sind und viel Speicherplatz auf der Festplatte beanspruchen können. Diese Dateien werden durch die sogenannten Cron-Skripte von Ihrer Festplatte entfernt. Dies geschieht beim Start. Es gibt Skripte für die tägliche, wöchentliche und monatliche Wartung. So können Sie Ihren Mac nachts eingeschaltet lassen.


Tippen anstelle von Mäusen
Für diejenigen, die möchten, kann der Mac auch durch Tippen von Commande im Terminal-Dienstprogramm gesteuert werden:



UNIX-Commande: Eine Anthologie
Ein einfacher Command ist 'ls'. Es zeigt den Inhalt Ihres Home-Ordners:



- Stoppen Sie alles auf einmal (ohne zu speichern!) Und schalten Sie den Mac aus:

sudo halt



Tippen Sie auf die Eingabetaste und Sie sind fertig. Der Mac schaltet sich jetzt aus, ohne Fragen zu stellen (!). Etwas nicht gerettet? Schade.


- Löschen Sie eine Datei (was es schwierig macht und zum Beispiel nicht löschen möchte):

Geben Sie diesen Command in das Terminal ein:

sudo rm

Oder im Fall eines Ordners:

sudo rmdir

Ziehen Sie die Datei dann per Drag & Drop auf das Terminal.
Sie erhalten nun die Datei im vollständigen Pfadnamen nach sudo rm.
Dies erspart das Tippen und Sie werden keine Fehler machen, da der Command 'sudo' NICHT ZURÜCKSETZEN KANN.
Drücken Sie dann die Eingabetaste und geben Sie optional Ihr AdministratorPasswort ein. Fertig.

WARNUNG
Was tatsächlich unter dem Command 'sudo' passiert, ist, dass Sie vorübergehend 'root' sind. Es steht für "Superuser Do". Sie sind dann die mächtigste Person hinter der Maschine. Eine falsche Verwendung des Commands 'sudo' kann daher gefährlich sein! Das Terminal warnt Sie daher beim ersten Nachdenken, bevor Sie tippen, und respektiert die Privatsphäre anderer:



- Öffnen des CD-Fachs (altmodisch):

drutil tray open

UNIX-Commande funktionieren tatsächlich MIT Leerzeichen!



Testen Sie Ihr Netzwerk: Ping
Angenommen, Sie möchten sich bei einem Netzwerk (kabelgebunden oder kabellos spielt keine Rolle) anmelden. Sie versuchen, über einen Router, ein Modem oder einen Server auf das Netzwerk zuzugreifen, und können dies nicht.
Wenn Sie jedoch die IP-Adresse des Routers / Modems / Servers kennen, können Sie jederzeit testen, ob diese aktiv ist, und sie erreichen. Sie können es "pingen".
Ping ist nicht mehr so, als würde man ein kleines Datenpaket senden und prüfen, ob es zurückkommt. Als würde man eine Echogrube anrufen.
Danach ist es der wichtigste Servertest.
Hinweis: Überprüfen Sie zuerst, ob der Stecker eingesteckt ist...

Sie geben 'ping xxx.xxx.xxx.xxx' ein.
Wenn Sie die Meldung "Paketverlust" erhalten, stimmt etwas mit Ihrer Verbindung nicht. Wenn Sie alle Arten von Zeitangaben erhalten, besteht eine Verbindung. Dann wissen Sie, dass es sich um die Netzwerk- oder Firewall-Einstellungen von Mac oder Modem handelt.

Beispiel: Hier habe ich erfolgreich einen Ping an mein Tele2-ADSL-Modem gesendet:






Protokolldateien
UNIX beobachtet Ereignisse im System genau. Sie können diese 'Protokolldateien' im Konsolendienstprogramm anzeigen:



Abacadabra
Protokolldateien können Ihnen bei der Lösung eines Problems helfen, aber das Lesen ist eine Fähigkeit. Achten Sie auf die Zeit und suchen Sie online nach den Begriffen, die dort vorhanden sind. Es kann Ihnen helfen, die Ursache des Problems zu finden.



Das nächste Kapitel ist:
Probleme lösen




Haftungsausschluss: MacMiep ist unabhängig. Dies bedeutet, dass sie für positive oder negative Geschichten auf dieser Website nicht bezahlt wird. Sie schreibt, was sie denkt, basierend auf mehr als 30 Jahren Mac-Erfahrung. MacMiep interessiert sich nicht für Ihre Daten. Es wird jedoch Google verwendet. Google ist in der Tat interessiert. Sind Sie glücklich mit MacMiep? Unterstützen Sie bitte Ihr lokales Katzenhaus.